17 Jul Hochzeitsgeschenke

Passend zum beliebten Hochzeitstag heute am 17.07.2017 durfte ich bei Radio Gong heute Morgen in der Mike Thiel Show Tipps für Hochzeitsgeschenke geben. Für alle, die sich gerade mit dem Thema befassen und es nicht gehört haben, möchte ich es hier zusammenfassen. Die wichtigste Frage ist: Was wünscht sich das Brautpaar? Die meisten Paare vermerken dies in ihrer Einladung, so dass man es ganz einfach hat und sich nicht den Kopf zerbrechen muss. Viele wünschen sich Geld zu ihrer Hochzeit, da sie schon vor der Hochzeit zusammen wohnen und ihr Haushalt dadurch bereits komplett ist. Geld zu verschenken empfinden viele als unpassend, aber bei ausdrücklichem Wunsch muss man sich keine Gedanken machen, dass es zu einfallslos ist. So vermeidet man Dopplungen oder unpassende Geschenke – schließlich benötigt man nicht 5 Kaffeemaschinen 🙂 Zudem werden durch die Geldgeschenke die Kosten der Hochzeit wieder versucht zu decken. Bei einem Pro Kopf Gastbudget für Essen und Getränke von ca. 120 Euro in München und Umgebung, ist man über eine Finanzspritze dankbar. Aber wie viel sollte man nun eigentlich schenken? Es gibt keine festen Regeln, aber 20 Euro sind dann doch zu wenig…Wenn man einfach nicht mehr geben kann oder will, wäre es ratsam, doch auf ein selbst gestaltetes Geschenk umzuschwenken. Angemessene Beträge für einen Gast liegen meist zwischen 50 und 250 Euro. Ist die Hochzeit sehr aufwendig und es wird in einer teuren Location mit exklusivem Essen gefeiert, sollte man mehr geben als bei einer Hochzeit auf der Wiese mit einem Barbecue. Selbstverständlich spielt die Lebenssituation des Schenkers und die Beziehung zum Brautpaar auch eine Rolle. Ein Student, der zu einer Hochzeit fliegen muss, kann nicht so viel geben. Dies versteht dann auch jedes Brautpaar und man ist mit einem ganz persönlichen Geschenk wie einer Einladung zum Essen besser beraten als mit einem Geldgeschenk. Bei einem Gruppengeschenk ist ein fixer Betrag auch ratsam, damit es zu keinen Unstimmigkeiten kommt. Möchte oder kann jemand den vereinbarten Betrag nicht bezahlen, ist es klüger, wenn man sich selbst um ein Einzelgeschenk kümmert.

Noch eine gute Nachricht für alle, die nicht sehr versiert im Basteln sind: Geld in Umschlägen ist den meisten Paaren willkommen. Unzählige kleine Geldmünzen und klein gefaltete Scheine sehen meist nett aus, aber Paare müssen diese wieder eintauschen oder mühsam auseinander falten.

Wenn das Brautpaar gar nichts angibt auf der Einladung und auch keine Wünsche äußert, ist man natürlich ganz frei in der Auswahl. Das Geschenk sollte aber auf jeden Fall für Braut und Bräutigam sein und nicht nur für einen der Beiden. Ein Gutschein über ein Candle Light Dinner oder einen gemeinsamen Wellness Tag kommt meist gut an. Wenn das Paar ein gemeinsames Hobby hat wie Wandern, wäre ein neuer Rücksack, gefüllt mit nützlichen Wanderequipment, auch eine schöne Idee.

Geschenke hin oder her – das schönste Geschenk von allen ist es, wenn man ein guter Gast ist und eine fantastische Stimmung mitbringt und sich mit dem Paar freut.



Top